Matthias Moos (*1981) Zug, Schweiz

Matthias Moos ist 1981 in Zug geboren. Derzeit arbeitet er sowohl in London als auch in Zug. 2012 absolvierte er den Bachelor of Arts in der Vertiefung Mediale Künste an der ZhdK, 2014 schloss er den Master Of Arts in Computational Arts an der Goldsmiths University in London mit Auszeichnung ab. Moos wurde 2015 für den Aspen Art Award nominiert und hat 2017 zum zweiten Mal den Förderpreis des Kantons Zug für Freies Schaffen gewonnen.

Er hat bereits zahlreiche Live Performances In Europa, China und Kanada gespielt sowie in vielen nationalen und internationalen Ausstellungen mitgewirkt, beispielshalber der Ars Electronica in Linz.

Von Sound Art bis Beton

Moos tiefe Verwurzelung in Sound Art spielt in vielen seiner Werke eine übergeordnete Rolle, wobei Klang einerseits als Teil des konzeptuellen Körpers fungiert, andererseits als Gefährt für die Immersion des Betrachters im Werk genutzt wird.

Besonders markant ist der Gebrauch von Zufälligkeiten sowie von Algorithmen, die uns im Alltag umgeben. Hier interessiert sich Moos insbesondere für die Filter, mit denen wir unsere Wahrnehmung strukturieren und dafür, wie sich diese Filter auf unsere subjektive und kollektive Realität auswirken.

Durch die Erforschung von neuen Technologien entwickeln sich Moos’ Werke zu alchemistischen Verbindungen zwischen kognitiven Abläufen und technologischen Interferenzen. Diese verwebt er schliesslich in einer Kombination aus generativen Prozessen und Alltagsmaterialien wie Wasser, Beton, Elektronik, Glas und Code zu einem neuen Narrativ.

Ausstellungen (Auswahl)
2018 D I G I T A L (Kunstraum Waldhaus, Zürich)
2018 10 YEARS – The Simon Andy Voegelin Collection (Kunstraum Waldhaus, Zürich)
2017 VJ London (London, UK)
2017 Wavefarm Radio (New York, USA)
2016 Festival Du Noveau Film (Montréal, CA)
2016 Yue Space & Latern Club (Beijing, CN)
2015 International Teletext Art Festival ITAF (Ars Electronica, Linz, AT)


Artistflyer PDF

Categories: Artists