TeresaSakura (*1985, Künzelsau) lebt und arbeitet in Zürich

Todernst und infantil, plakativ und doch nicht leicht zu fassen; mannigfaltig in der Bedeutung, die sie für den einzelnen Betrachter hervorrufen mögen, jedoch stets konturscharf in ihrer Aussagekraft.

Teresa Sakuras Collagen sind berauscht von der ihnen innewohnenden Farbgewalt und getragen von pointierter Ironie.

Was auf den ersten Blick wie eine Explosion aus Farben und Formen, ja sogar Kitsch oder Dekor anmutet, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als schneidende Kritik im Pop Art- Mantel.

Der Bezug des Menschen zu sich und seiner Umwelt, sein Potential zur Achtsamkeit, aber auch sein Hang zur Zerstörung stehen dabei im Fokus. Dabei achtet die Künstlerin jedoch stets darauf, keine Schlussfolgerungen vorzufertigen, sondern den Betrachter selbst aus dem Universum der Bedeutungen schöpfen zu lassen.

Kunst soll nicht anleiten, sondern anstacheln.

Um den Betrachter selbst in einen aktiven und kritischen Dialog mit der Kunst und im weiteren Sinne mit sich selbst zu führen.


Austellungen (Auswahl)
2019    Strong Voices | Kunstraum Waldhaus
2018    KUNST IM DOLDER BAD (Dolder Bad, Zürich)
2018    New York 1.0 (Artbox Project, New York US)
2017    Offline (UP & COMING, Zürich)
2015 „Sandwitch“ | Sihlhalle Zürich (CH)


Alice findet einen Pilz | 120 x 90cm | 2016
« 1 of 6 »
Categories: Artists

%d bloggers like this: